Deutscher Downhillmeister Moritz Nörl fährt bei Inline-WM auf Platz 9

Volle Konzentration am Start  Die Läufer der Deutschen Nationalmannschaft qualifizierten sich alle drei für das WM-Finale: v.l.n.r.: Kevin Stich (WSV Ebingen), Moritz Nörl (DJK-SV Adlkofen), Tobias Wöhrle (WSV Ebingen)</B>

Bericht Teolo / Film von Yvon Labarthe auf:

Moritz Nörl vom DJK-SV Adlkofen hat bei der Inline-Downhill-Weltmeisterschaft zum dritten Mal hintereinander eine Top 10 Platzierung erreicht. Ohne Probleme qualifizierte sich der 19-jährige Speedspezialist für das Weltmeisterschaftsfinale der 25 besten Inline-Downhill-Piloten im italienischen Teolo bei Padua. 63 Starter aus 10 Nationen fuhren auf der knapp 3 km langen, mit 5 Serpentinen gespickten Straße von Castelnuovo nach Teolo um das Ticket zum Einzug in das WM-Finale der Inliner; insgesamt waren 250 Läufer aus 26 Nationen in den Sportarten Skateboard, Ludgeboard und Inline am Start.

Im ersten Qualifikationslauf kam Nörl auf Platz 13 und verbesserte sich im zweiten Durchgang auf Platz 8. Im entscheidenden Finallauf konnte er sich nicht weiter steigern und belegte Platz 9. Damit war er wieder bester deutscher Teilnehmer der Deutschen Inline-Alpin-Nationalmannschaft, die wie in den letzten drei Jahren ohne Medaille die Heimreise antrat. Teamkollege Tobias Wöhrle vom WSV Ebingen kam mit nur 1/10 Sekunde Rückstand auf Nörl auf Platz 10 und Kevin Stich, ebenfalls vom WSV Ebingen belegte den 18. Rang.

Den Titel des Weltmeisters 2010 im Inline Downhill sicherte sich Harry Pernat (Frankreich) vor Angelo Vecchi (Italien) und Cedric Buxin (Frankreich).

Die besten 32 Läufer der WM-Wertungsdurchgänge traten zum Abschluss der Rennwoche in Italien zum Inline-Cross an, indem vier Läufer gleichzeitig auf die Strecke gehen. Moritz Nörl schied erst im Halbfinale aus und belegte Platz 6.

Für die deutschen Starter war der Grand Prix in Teolo gleichzeitig der Wertungslauf zur Deutschen Meisterschaft des Deutschen Rollsport- und Inlineverbandes (DRIV). Bei den Junioren setzte sich erwartungsgemäß Moritz Nörl als mehrfacher Deutscher Juniorenmeister gegen Kevin Stich durch, Deutscher Meister der Herren wurde Tobias Wöhrle vor Theo Frommlet (Skateclub Allgäu).