Heiße Slalomrennen auf heißem Asphalt beim
2. Rennen zum Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cup 2011



Kathrin Hausler (Schierling) und Christoph Eder (Kreuzberg) setzen sich mit Tagesbestzeit vor
Claudia Fonfara und Moritz Nörl (beide DJK-SV Adlkofen) durch.


Zum 11. Mal veranstaltete die Ski- und Inlineabteilung im Rahmen der 50-Jahr-Feierlichkeiten des DJK-SV Adlkofen seinen Inline-Slalom-Cup um die Sparkassenpokale in Adlkofen. Der im Auftrag des Skiverbands Bayerwald ausgetragene Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cup, einer Rennserie aus acht Inlinerennen motivierte 85 Inline Alpin Rennläufer aus Ostbayern und dem Großraum München sich in die Startlisten einzutragen. Den Tagessieg holten sich die Bayerwaldstarter Kathrin Hausler vom TV Schierling und Christoph Eder vom TSV Kreuzberg, die sich gegen die Adlkofener Topfahrer Claudia Fonfara in der Damengesamtwertung und Moritz Nörl in der Herrengesamtwertung durchsetzten.

Weitere Bilder auf Facebook:
Cup-Bilder / Siegerehrung / Gerhards_Bilder







Die Rahmenbedingungen waren an diesem Tag optimal: Ein strahlend blauer Himmel lieferte die Kulisse für den Inlineslalom, der auf der abschüssigen Schulstraße in zwei Durchgängen und einem Finallauf ausgetragen wurde. Udo Nörl, Trainer des DJK-SV und Inlinereferent des Skiverbands Bayerwald und Dragan Zahar, Trainer beim WSV München hatten sehr faire Kurse gesetzt, so dass nur wenige Läufer ausschieden.



Hans-Jürgen Müller, der als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr die Verkehrsabsperrungen und Bürgersteigabdeckungen organisierte, wurde von Startrichterin Martina Ortel auf die Strecke geschickt und eröffnete unter großem Applaus der Zuschauer in Feuerwehrmontur das Rennen als Vorläufer.




Zahlreiche Helfer gewährleisteten einen zügigen Ablauf der Veranstaltung und Skiverband Bayerwald Schiedsrichter Ralph Ende attestierte den Verantwortlichen des DJK-SV Adlkofen eine perfekte Organisation des Rennens. Streckenchef Horst Fonfara gewährleistete mit seinem unter Hochdruck arbeitendem Torrichter- und Plattenschieberteam einen zügigen Ablauf des Rennens, zu dem sich viele Vereine positiv äußerten.






In den kurzen Pausen wurde das Verpflegungsteam um Nicole Lincetto und Gisela Fonfara stark gefordert.
Die neue Anlage des Sportvereins, die hauptsächlich für die Kommentierung der Fußballspiele verwendet werden soll, wurde gleich erfolgreich mitgetestet.




Die Ex-Adlkofener Familie AboShawish, nahmen zu dritt an der Veranstaltung teil: Amir AboShawish startete für seinen neuen Verein WFC Coburg-Neukirchen und belegte den 5.Platz, Ingrid AboShawish stellte sich als Kommentatorin zur Verfügung und gestaltete kurzweilig die 3 Renndurchgänge und Jaweed AboShawish behandelte als Rennarzt kleinere Blesssuren.



Die Favoriten setzten sich erwartungsgemäß in beiden Durchgängen des Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cups durch und die Zuschauer waren vom anschließenden finalen Showdown der jeweils besten 15 Starter bei den Damen und Herren sehr angetan. Mit teils artistischen Leistungen wurden die auf Metallplatten verankerten Kippstangen aus dem Weg geräumt.

Die Adlkofener Läufer:








Ergebnislisten:


nach Klassen

Finale










Zusammen mit DJK-SV Vorstandsmitglied Tanja Hoppe-Nicolai hielt 1. Bürgermeister Josef Scharf, Schirmherr der Veranstaltung die Siegerehrung für die schnellsten Rennläufer in der Aula der Schule Adlkofen ab.