Deutscher Meistertitel Nummer vier für Moritz Nörl
Tagesbestzeit bei Deutschen Inline Meisterschaften im Riesenslalom

Nach dem Triple bei den Deutschen Meisterschaften im Inline Downhill greift Moritz Nörl vom DJK-SV Adlkofen nun auch im Riesenslalom an. Als bester Juniorenläufer der Deutschen Riesenslalommeisterschaften im hessischen Bad Hersfeld sicherte sich Nörl am Pfingstwochenende den Deutschen Meistertitel. Selbst die favorisierten Teilnehmer der Herrenklasse konnten seine Zeiten aus beiden Riesentorläufen nicht unterbieten.


150 Starter aus den Landesverbänden des Deutschen Skiverbandes (DSV) und des Deutschen Rollsportverbandes (DRIV) fuhren in Bad Hersfeld um die Krone des deutschen Inlinesports in den Schüler- Jugend- und Aktivenklassen. Als Auftaktveranstaltung hielt der Deutsche Skiverband ein DSV-Punkterennen als Slalom in zwei Durchgängen ab. Für den 19-jährigen Adlkofener Moritz Nörl begann das Rennwochenende wenig vielversprechend. Auf der teilweise regennassen, teilweise abgetrockneten Straße rutschte Nörl an einem Slalomtor vorbei und lag bereits nach dem ersten Durchgang hoffnungslos zurück. Mit einem beherzten zweiten Lauf verbesserte er sich zwar noch auf den 7. Platz, in die Entscheidung um die Podestplätze konnte er nicht mehr eingreifen.

Bei den Deutschen Riesenslalommeisterschaften am Sonntag setzte Nörl mit 30,47 Sekunden gleich im ersten Durchgang eine Fabelzeit: Mit 7/10 Sekunden Vorsprung lag er vor den nächsten Konkurrenten Adrian Grießer vom SV Rottweil (DSV Ski-Inline-Team) in 31.17 Sekunden und seinem Nationalmannschaftskollegen Sebastian Gruber vom FC Chammünster in 31,24 Sekunden. Auch die Topfahrer der Herrenklasse wie Christoph Eder (TSV Kreuzberg) und Georg Meeh (SC Pforzheim) kamen an die Zeiten der führenden Junioren nicht heran.
Bild: Michael Sandel








Im zuschauerattraktiven Showdown des Starterfeldes in umgekehrter Zeitreihenfolge hielt Moritz Nörl im zweiten und entscheidenden Durchgang der psychischen Belastung stand, das Rennen als letzter Läufer beenden zu müssen. Gruber und Grießer machten zwar einige Zehntelsekunden gut, konnten aber die Tagesbestzeit des Adlkofeners nicht mehr verhindern. Mit 38/100 Sekunden Vorsprung gewann Nörl in der Gesamtwertung die Deutsche Meisterschaft und holte sich den Titel des deutschen Juniorenmeisters 2011. "Das war mein Rennen!" meinte der 19-jährige Speedspezialist, der nach dem dreifachen Gewinn der Deutschen Meisterschaften im Inline Downhill in den vergangenen Jahren nun auch in der technisch schwierigsten Disziplin, dem Riesenslalom ganz oben auf dem Podium stand "Das gibt Auftrieb für die kommenden Weltcuprennen. In der Gesamtwertung des Downhill-Weltcups möchte ich mich in dieser Saison auch weiter verbessern." 2010 lag Nörl auf dem zehnten Platz der Weltcupgesamtwertung.




Adlkofens zweiter Starter Udo Nörl schied im 2. Durchgang nach Torfehler aus.
Bild: Michael Sandel

Ergebnislisten:

Deutsche Meisterschaft Riesenslalom
DSV-Inline-Cup Slalom