Zwei Weltcupsiege für Moritz Nörl im Inline Downhill




Worldcup Downhill Teolo: Moritz Nörl verteidigt Führung im Weltcup und holt seinen 6. Deutschen Meistertitel.


Moritz Nörl, Speedexperte im Inline-Downhill-Sport hat nach seinem Weltcupsieg in Confort (Frankreich) zwei weitere Siege beim IIDA-Worldcup Inline Downhill in Teolo bei Padua eingefahren. Dem Sieg auf der 1,8 km langen Strecke von Castelnuovo nach Teolo folgte ein weiterer 1. Platz beim Inline-Cross-Wettbewerb. Die serpentinenreiche Straße forderte von den Downhillläufern bei Temperaturen knapp unter 40 Grad alles ab.

Bereits im ersten Durchgang setzte Moritz Nörl in Abwesenheit des mit ihm in der Weltcupgesamtwertung punktgleich führenden Daniel Ladurner aus Österreich mit 1,5 Sekunden eine Bestzeit, die unterstrich, dass der Weltcupsieg in Confort vor 3 Wochen keine Eintagsfliege war.

Im 2. Durchgang unterbot Angelo Vecchi aus Italien die Zeit von Nörl um 6/10 Sekunden und setzte sich einstweilen auf Platz 1. Als letzter Starter des Klassements fuhr der Adlkofener ein furioses Rennen, verbesserte sich um eine weitere Sekunde und setzte sich in 1.52.271 Min mit 4/10 Vorsprung vor Vecchi endgültig an die Spitze. Den dritten Platz belegte Davide Tacchini aus Italien. Das Team des Deutschen Rollsport- und Inlineverbands (DRIV) glänzte mit weiteren sehr guten Ergebnissen: Tobias Wöhrle vom WSV Ebingen wurde sechster, Theo Frommlet vom Skate Club Allgäu kam auf Platz 8 und Martin Sedlmeier vom Nachbarverein TSV Haarbach feierte mit Platz 10 einen sensationellen Einstand im Inline Worldcup.


Moritz Nörl überquert mit wenigen Zentimetern Vorsprung die Ziellinie vor Jonathan Rouffiac (Frankreich)
und holt sich den 2. Worldcupsieg beim Teolo Grand Prix 2012

Während im Einzelzeitfahren Downhill die Italiener die stärksten Konkurrenten des deutschen Teams waren, lief das französische Team im Inline-Cross zur Hochform auf. Nachdem Tobias Wöhrle im Halbfinale ausschied, mussten die Hoffnungen zwei Deutsche im Finallauf der besten Vier zu haben abgeschrieben werden.

Im Finale trat Moritz Nörl gegen ein komplettes französisches Cross-Team mit Nicolas Varin, Jonathan Rouffiac und Alexandre Lebrun an. Die Vorzeichen standen ungünstig, da Crossrennen häufig durch taktische Windschattenpassagen entschieden werden. Moritz Nörl entschied sich für eine verhaltene Strategie und bewegte sich im Pulk der Franzosen. In den letzten Kurven startete er einen beherzten Angriff, löste sich selbst aus dem Windschatten, setzte sich an die Spitze und gewann mit wenigen Zentimetern Vorsprung seinen 2. Worldcup beim Padova Grand Prix 2012. "Ich bin völlig platt und habe in den letzten Kurven alles gegeben, einem Dreierzug von drei Läufern aus einer Nation davonzufahren ist unglaublich schwierig, wenn Du zu früh ausbrichst, holen sie Dich sofort wieder ein. Und Jonathan Rouffiac war mir wirklich sehr nah auf den Fersen," meinte der glückliche und erschöpfte Gesamtsieger beider Rennen.


Moritz Nörl führt im Halbfinale und zieht souverän ins Finale ein: Auf Platz 2 Nicolas Varin (Frankreich)
vor Tobias Wöhrle (Ebingen) und Raffaelle Amore (Italien)

Gleichzeitig konnte sich Moritz Nörl auch über seinen sechsten deutschen Meistertitel freuen, der im Rahmen des Events ausgefahren wurde. Deutscher Vizemeister wurde Tobias Wöhrle (Ebingen), Theo Frommlet (Memmingen) belegte Platz drei und Martin Sedlmeier (Haarbach) wurde vierter.

Am kommenden Wochenende startet Moritz Nörl beim "Beton on Fire" Finale auf der Bobbahn in La Plagne (Frankreich) und eine Woche später zusammen mit seinem Teamkollegen vom DJK-SV Adlkofen, Sven Ortel bei den Weltmeisterschaften im Slalom und Riesenslalom im ostbayerischen Cham bevor es zur Weltmeisterschaft im Inline Downhill nach Krems in Österreich geht.


Siegerehrung Worldcup Inline Downhill Italien v.l.n.r.:
2. Platz Angelo Vecchi (Italien) 1.Platz Moritz Nörl 3. Platz Davide Tacchini (Italien)

International Inline Downhill Association

weitere Bilder auf Facebook:
vom Training / vom Worldcup / vom Cross