Inlineskater aus dem Landkreis Landshut bei Inline-Weltmeisterschaft in Cham
5. Platz im Riesenslalom durch Moritz Nörl / 8. Platz im Team-Wettbewerb



Dass im Landkreis Landshut der Wettkampfsport Inline Alpin auf sehr hohem Niveau betrieben wird, bewiesen sieben Inlinesportler aus den Vereinen
DJK-SV Adlkofen, TSV Haarbach und TSV Gerzen, die sich für die Weltmeisterschaften Inline Alpin in den technischen Disziplinen Slalom und
Riesenslalom im ostbayerischen Cham qualifizierten.

Fünf Tage lang stand Cham im Zentrum der Inlinewelt. Der FC Chammünster veranstaltete mit rund 300 Helfern und 2 Jahren Vorbereitung
die Weltmeisterschaften Inline Alpin. Das Starterfeld setzte sich dabei hauptsächlich aus europäischen Nationen zusammen,
die Delegation aus Japan wurde von den an der Wettkampfstrecke dicht gedrängt stehenden Zuschauern besonders
stark angefeuert.



Im Teamwettbewerb unter 40 gemeldeten Mannschaften, die sich jeweils aus zwei Damen und zwei Herren zusammensetzten,
kam Slalomspezialist Sven Ortel (DJK-SV Adlkofen) im Team der Deutschen Nationalmannschaft (DRIV) mit David Kaderavek,
Lisa Wölfing und der Kroatin Marija Bakula auf den 8. Platz, dicht gefolgt von der Mannschaft des Bayernkaders mit Simon Schachtner
vom TSV Gerzen, einem weiteren Starter aus dem Landkreis Landshut. Zusammen mit Amir Aboshawish (Coburg), Lara Kögel (Schierling)
und Nina Heinrich (Arrach) wurde Schachtner in der Ergebnisliste auf Platz 9 geführt. Den 16. Rang erzielte das Bayernkaderteam 2
mit dem jungen Haarbacher Talent Moritz Waibel. Einen Achtungserfolg verbuchte das Landkreis Landshut Team, hauptsächlich mit
Startern vom TSV Haarbach wie Martin Sedlmeier, Annalena Rettenberger und Lisi Waibel besetzt und um den Adlkofener Udo Nörl ergänzt.
Sie erreichten Platz 18 und lagen im Endklassement vor den Teams aus Italien und der Schweiz.



Moritz Nörl vom DJK-SV Adlkofen, der derzeit die Weltrangliste im Inline Downhill anführt, zeigte, dass er auch in den schnelleren
technischen Disziplinen zu den weltbesten Inlineskatern zählt: Philipp Jung (Mosbach) sicherte sich in 1.05.86 Min. den Weltmeistertitel,
Nörl kam mit 1,03 Sekunden Rückstand auf den 5. Platz. Nur 6/10 Sekunden fehlten Nörl auf die Bronzemedaille.
Simon Schachner vom TSV Gerzen wurde respektabler 26. unter 100 Startern, von denen sich die besten 50 für den zweiten Durchgang qualifizierten.



In der Damenklasse überraschten die jungen vierzehn- und fünfzehnjährigen Haarbacher Nachwuchssportlerinnen, die sich in der Weltelite
des Inlinesports gut platzieren konnten: Annalena Rettenberger wurde 21., Lisi Waibel belegte auf der selektiven Strecke vom Schulberg
zum Floßhafen Platz 36.



Im Slalom konnte der 16-jährige Sven Ortel vom DJK-SV Adlkofen, der dem Perspektivkader der Deutschen Inline Alpin Nationalmannschaft angehört,
eine Top 20 Platzierung herausfahren: Er belegte Platz 16, Simon Schachtner vom TSV Gerzen wurde 19..
Die Goldmedaille der Weltmeisterschaft Inline Alpin Slalom ging an Kristaps Zvejnieks aus Lettland.


Dankeschön amplus!
Thank you FC Chammünster!
Mille Grazie Sigi!

Eine klasse Veranstaltung: Nicht zu überbieten!

Links:
Offizielle Homepage der Weltmeisterschaften Inline Alpin: http://www.cham2012.com/

mehr Bilder auf Facebook:
1. Tag: 15.08.2012 Internationaler Cup
3. Tag: 17.08.2012 Team-Wettbewerb
4. Tag: 18.08.2012 Riesenslalom
5. Tag: 19.08.2012 Slalom