Moritz Nörl düst auf der Bobbahn Altenberg zum Inlinesieg




Starke Leistung der Landkreisläufer bei Inline-Weltcuprennen

Drei internationale Großveranstaltungen der alpinen Inlineskater mit Beteiligung der Inlineskater aus Adlkofen und Haarbach fanden am Wochenende im thüringischen Altenberg, in der italienischen Hafenstadt Genua und in den italienischen Weinbergen in Isola d`Asti statt.

Im Dauerregen bei Training und Wettkampf holte sich der Adlkofener Moritz Nörl, zweitplatzierter der Inline Downhill Weltcupgesamtwertung 2012 auf der Bobbahn in Altenberg mit 86/100 Sekunden den Sieg vor dem Schweizer Kilian Braun und dem Franzosen Nicolas Varin. Die vom Internationalen Downhillverband (IIDA) organisierte Inlineserie „Beton-on-fire“ auf den olympischen Bobbahnen in Altenberg und La Plagne (Frankreich) gilt in der Inlineszene als anspruchvollste alpine Renndisziplin und zählt zur Weltcupgesamtwertung 2013. „Die Bedingungen waren diesmal extrem schwierig, sogar die überdachten Steilkurven der Bobbahn waren tropfnass, ich fand das Rennen trotzdem sehr spannend und freu mich jedenfalls riesig, dass ich bei den Bedingungen zum ersten Mal überhaupt das Rennen gewonnen habe“, meinte Downhillspezialist Moritz Nörl nach dem Rennen. Im Training hatte ich jedes Mal Bestzeit, war sehr schön, dass ich die Leistung auch im Rennen bringen konnte.“

Wettertechnisch wesentlich besser hatten es die Downhillfahrer Annalena Rettenberger und Martin Sedlmeier (TSV Haarbach) erwischt, die mit Bundestrainer Downhill Udo Nörl (Adlkofen) beim IIDA-Downhill-Weltcup in Isola d`Asti starteten. Martin Sedlmeier, der bereits im letzten Jahr zwei Top Ten Ergebnisse in den Weltcups herausgefahren hatte und in das Deutsche Nationalteam berufen wurde, kam nach Bremsproblemen im Training im Wettkampf hervorragend zurecht und holte als bester deutscher Teilnehmer den 7. Platz. Der Sieg ging an den Weltcupsieger der vergangenen Saison Daniel Ladurner aus Österreich vor den Italienern Angelo Vecchi und Davide Tacchini. Inline Downhill gilt derzeit noch als Männerdomäne. Die handverlesene Gruppe der international erfolgreichen Damenstarter fehlte in Isola d`Asti, so dass die 15-jährige junge Downhillnachwuchsfahrerin Annalena Rettenberger bei ihrem ersten internationalen Einsatz mit nur 4,14 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Valentina Liguri den 2.Platz auf der anspruchsvollen mit zahlreichen Serpentinen und S-Kurven versetzten Strecke von Villa nach Isola erreichen konnte.

Die Slalomfahrer reisten gleichzeitig in die italienische Hafenmetropole Genua um dort den WIAC-Inline –Slalom-Worldcup zu eröffnen. Und auch dort war der Landkreis mit Sven Ortel, einem ausgesprochenen Slalomspezialisten vom DJK-SV Adlkofen vertreten. Nach Platz zwei am vergangenen Wochenende beim Punkterennen des Deutschen Skiverbands in Bad Hersfeld im Riesenslalom, hatte sich Ortel für seine Paradedisziplin Slalom viel vorgenommen. Zwei Slalomdurchgänge waren zu absolvieren, mit Platz 12 in der Endwertung verbuchte der junge Nationalmannschaftsläufer ein hervorragendes Ergebnis und kam seinem seinem Saisonziel „Top 10“ schon sehr nahe. Erster wurde der Lette Kristaps Zvejnieks vor den deutschen Inline-Slalomfahrern Marco Walz und Adrian Grießer. Ausgerechnet ein „Nieder“-bayer siegt beim schwierigsten alpinen Inline-Rennen der Welt: Moritz Nörl (Adlkofen) holt sich Platz 1 beim Weltranglisten Downhill auf der Bobbahn in Altenberg.

Bildunterschrift: Nationalteamfahrer Martin Sedlmeier vom TSV Haarbach fährt im ersten Weltcup der Saison als bester deutscher Teilnehmer mit Platz 7 in die Top 10. In der Skiabfahrtshocke auf der Bobbahn Altenberg zum Inlinesieg: Moritz Nörl vom DJK-SV Adlkofen

Links und Ergebnisse: http://www.betononfire.de/ / http://www.inlinedownhill.com/inlinedownhill/Home.html / http://www.inlinedownhill.com/inlinedownhill/Home.html

969016_528279587231031_2014957701_n.jpg Links: Braun (SUI) Mitte Nörl , rechts Varin (FRA) 941412_599159393435770_1948989829_n.jpg 9414212_599 Facebook-Foto von der Siegerehrung: hinten Sieger Inline