Worldcup Inline Downhill : Deutscher Dreifachsieg in Italien
Moritz Nörl gewinnt Weltcup
Deutsche Meisterschaften Inline Downhill:
Moritz Nörl Deutscher Meister (Herren), Udo Nörl Deutscher Vizemeister (Senioren)
Martin Nörl startet bei den Longboardern




Drei Niederbayern waren am Wochenende maßgeblich am besten Resultat des Deutschen Rollsport-und Inlineverbands (DRIV) bei einem Inline Downhill Worldcup beteiligt. Im italienischen Teolo bei Padua sorgten Annalena Rettenberger vom TSV Haarbach mit zwei Siegen und Moritz Nörl vom DJK-SV Adlkofen mit einem Sieg und einem dritten Platz für ein sensationelles Ergebnis der Landshuter Landkreis-Downhillsportler.

Moritz Nörl holte am Wochenende mit seiner Fabelzeit von 1:51,708 Min. und einem Vorsprung von 1,6 Sekunden vor Angelo Vecchi aus Italien (1:53,374 Min.) und Etienne Herreros aus Frankreich (1:54,751) den ersten Sieg für das 12-köpfige deutschen Team.

Auf der bei Downhillfahrern sehr beliebten 1,8 km langen Strecke in den eugenischen Bergen bei Padua mit sieben Haarnadelkurven und einer 500 m langen Schussgerade fuhren zwei weitere deutsche Fahrer in die Top 10: Tobias Wöhrle (Ebingen) wurde 6., dicht gefolgt auf Rang 7 von einem weiteren Fahrer aus dem Landkreis Landshut, Martin Sedlmeier vom TSV Haarbach.

"Ich hatte während meiner Fahrt den Eindruck, nicht so schnell zu sein und habe versucht in den Zwischenstücken bei den Haarnadelkurven möglichst gut anzuschieben. Dass ich mit großem Abstand gewonnen habe, konnte ich erst gar nicht glauben, vermutlich lag es an der starken Hitze, die den Asphalt für alle langsam gemacht hat", meinte Nörl ziemlich ausgepumpt bei Temperaturen um + 40 Grad unmittelbar nach dem Rennen.



Traditionell ist Inline-Downhill eine Männerdomäne, in dieser Disziplin wagen sich nur wenige Starterinnen auf Strecken, die zwar gut abgesichert sind, bei denen aber Geschwindigkeiten um 80 km/ h erreicht werden.

Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 74 km/h , nur 10 km/h langsamer als Worldcupsieger Moritz Nörl kam die erst 15-jährige Senkrechtstarterin im Inline Downhill Annalena Rettenberger in 2:02,32 Sekunden auf Platz 1 und verwies die Worldcupseriensiegerin Valentin Liguori aus Italien um 1, 2 Sekunden auf Platz 2. Eine weitere deutsche Rennläuferin, Mira Börsig aus Tuttlingen vervollständigte als dritte das Podest der Frauen. Rettenberger strahlte über diesen unverhofften Worldcupsieg: "Im Training habe ich schon gemerkt, dass ich die schnellste bei den Frauen war, aber ich bin völlig überrascht, dass es in meinem zweiten Weltcuprennen gleich zum Sieg gereicht hat."



Gleichzeitig trug der Deutsche Rollsport- und Inlineverband in Teolo die deutschen Meisterschaften 2013 im Inline Downhill aus. Auch hier holten die Läufer aus dem Landkreis Landshut mehrere Spitzenplätze: Annalena Rettenberger (TSV Haarbach) wurde deutsche Juniorenmeisterin und Moritz Nörl (DJK-SV Adlkofen) Deutscher Meister der Herren. Mit dem 3. Platz von Martin Sedlmeier (TSV Haarbach) bei den Herren und dem Deutschen Vizemeistertitel bei den Senioren durch DRIV-Disziplintrainer Downhill Udo Nörl (DJK-SV Adlkofen) rundeten zwei weitere niederbayerische Läufer den starken Auftritt des Downhill-Teams aus der Region Landshut ab.

Auch beim Inline Cross Wettbewerb glänzten die Landshuter Downhillsportler mit Spitzenergebnissen: Mit Martin Sedlmeier und Moritz Nörl erreichten zwei Läufer das Finale der besten acht Läufer. Martin Sedlmeier sicherte sich den Sieg im "Kleinen Finale" und wurde Gesamtfünfter, Moritz Nörl startete im Großen Finale und kam hinter dem Italiener Angelo Vecchi und dem Schweizer Christian Montavon auf den dritten Platz vor Etienne Herreros aus Frankreich.

Bei den Damen zeigte Annalena Rettenberger auch ihr herausragendes Talent beim Crossrennen mit mehreren Läufern auf der Strecke. Mit einem starken Überholmanöver in einer Haarnadelkurve setzte sich die junge Haarbacherin im Ergebnis noch vor Valentina Liguori (ITA) und Mira Börsig (Tuttlingen) an die Spitze.

IIDA-Bericht mit allen Ergebnislisten

Bericht auf Idowa

Film vom Weltcup und der DM in Teolo

Bilder auf Facebook