IIDA-Weltcup Lausanne: 4,4,5 Moritz Nörl: Topplätze in drei Disziplinen -
Annalena Rettenberger (TSV Haarbach) gewinnt Damenkonkurrenz






Da kann man nur noch staunen: Annalena Rettenberger vom TSV Haarbach, 15-jährige Senkrechtstarterin im Inline-Downhill hat erneut bei einem Weltcuprennen zugeschlagen. Bei den IIDA-Weltcuprennen in Lausanne in der Schweiz fuhr das Ausnahmetalent bei den Damen wieder an die Spitze. Im Einzelzeitfahren lag Rettenberger vor den erfahrenen Läuferinnen Valentina Liguori (ITA) und Marie Marchand (FRA). Auch beim Inline Cross fuhr sich Rettenberger ins Finale und gewann den Viererheat vor der Französin Marie Marchand, der Italienerin Valentina Liguori und der Schweizer Lokalmatadorin Suzanne Torreiro. "Diesmal war die Damenklasse schon rein zahlenmäßig besser besetzt und ich habe überhaupt nicht mit einem Platz auf dem Stockerl gerechnet - das Rennen war einfach nur cool", freute sich Rettenberger nach dem Rennen über ihr Abschneiden und rückt damit allmählich in den Favoritenkreis für die Ende September stattfindenen Weltmeisterschaften in Lyon in Frankreich auf.
Bei den Herren starteten zwei Landshuter Inlinesportler Moritz Nörl (Adlkofen) und Martin Sedlmeier (Haarbach) vielversprechend bei den gleichzeitig in Lausanne stattfindenden World Skate Cross Series, einer Art Skiercross auf Inlineskates. Mit Platz 4 (Nörl) und Platz 6 (Sedlmeier) fuhren sich beide bis in die Finaldurchgänge vor.
Beim anschließenden Training für das Downhillrennen stürzte Sedlmeier und verzichtete wegen den erlittenen Prellungen auf den Start beim Worldcuprennen der International Downhill Association (IIDA). Hinter Überraschungssieger Alex Zweili (SUI) und den mehrfachen Downhill-Weltmeistern Daniel Ladurner (AUT) und Harry Pernat (FRA) belegte Moritz Nörl als bester deutscher Teilnehmer Platz 4. Kevin Stich vom WSV Ebingen kam als weiterer Läufer des Deutschen Rollsport- und Inlineverbandes als neunter unter die Top 10.
Im Inline Cross stürzte Nörl dann im Halbfinale, verpasste dadurch den Einzug ins Finale, gewann anschließend das Kleine Finale und wurde als Gesamtfünfter gewertet. "Die Ergebnisse sind für mich sehr okay", meinte Nörl nach dem Rennen, "Lausanne war die Generalprobe für die Weltmeisterschaft in Lyon, da waren die derzeit besten Downhillrider alle am Start".

Rettenberger und Nörl haben mit den Ergebnissen von Lausanne ihren jeweiligen 2. Platz in der Weltcupgesamtwertung gefestigt: Da kann man wirklich nur noch staunen: Ausgerechnet zwei Landshuter Landkreisläufer aus Niederbayern in der Weltspitze der alpinen Inlinesportler.

Alle Ergebnisse, Bildberichte und Ranglisten auf der Homepage der IIDA:
inlinedownhill

Ergebnisse Skatecross World Series

Bericht auf Idowa