Martin Nörl fährt bei den FIS-Snowboard-Worldcups in Veysonnaz (SUI) und La Molina (SPA) zweimal ins Achtelfinale



Vom Rossberg in Adlkofen zum FIS-Snowboard-Weltcupfinale in Spanien: Martin Nörl freut sich über zweimaliges Erreichen der Finalläufe

Der Niederbayer Martin Nörl vom DJK-SV Adlkofen hat zum zweiten Mal hintereinander die Finalläufe bei einem FIS-Snowboardweltcup erreicht. Nach dem Rennen letzte Woche in Veysonnaz in der Schweiz nahm Nörl mit dem Snowboardteam Germany am Weltcupfinale der Snowboardcrosser im spanischen La Molina in den Pyrenäen teil. Auch dort wusste der 20-jährige angenehm zu überraschen, sammelte wertvolle Weltcuperfahrung und erreichte wieder, diesmal mit einer starken Einzelqualifikationsleistung mit nur 8/10 Sekunden Rückstand auf Olympiasieger Pierre Vaultier aus Frankreich als 27. das Finale. Zusammen mit den Olympiateilnehmern Paul Berg aus Konstanz, der die Qualifikation gewann und dem Miesbacher Konstantin Schad, konnte sich Nörl als dritter deutscher Teilnehmer qualifizieren. Als letzter gesetzter Läufer in seinem Heat musste Nörl am Start auf die ungeliebte Außenbahn. Nörl reihte sich zunächst im ersten Teil der Strecke als vierter ein und konnte den Abstand auf Marin Tarroch aus Andorra, Regino Hernandez aus Spanien und Michele Godino aus Italien verkürzen. Als der knapp vor ihm liegende Godino in einer langgezogenen Rechtskurve stürzte, verschnitt Nörl bei seinem Ausweichmanöver unmittelbar vor einem Tor, kam auch zu Sturz und beendete das Rennen vorzeitig.

In der Endabrechnung belegte Nörl damit den 29. Platz unter den besten Snowboardcrossern der Welt und schrieb weitere 36 Weltcuppunkte seinem Konto gut. Der Konstanzer Paul Berg gewann zur Freude des gesamten deutschen Teams den letzten Weltcup der Saison vor dem Silbermedaillengewinner von Sotchi, dem Russen Nikolay Olyunin und dem Lokalmatador, dem Spanier Regino Hernandez. Berg ist in der Geschichte des Snowboardsports erst der dritte deutsche Snowboarder, der einen Snowboardcross-Weltcup gewinnen konnte. Konstantin Schad kam auf Platz 8 und verfehlte nach dem letzten Rennen mit Rang fünf knapp das Podium der Weltcupgesamtwertung."

"Ich bin erst in Veysonnaz vom Fleck weg nach dem Erreichen der Finalläufe für La Molina nominiert worden, ich hatte nicht mal genug Wäsche dabei" freute sich Nörl "zweimal hintereinander in die Finalläufe zu kommen bedeutet mir sehr viel, auch wenn ich natürlich noch gerne weiter gekommen wäre. Vom Rossberg in Adlkofen zum Weltcupfinale in Spanien zu kommen war schon ein Stück Arbeit die letzten Jahre. Das Beste ist, dass Paul Berg diesen Weltcup gewonnen hat und jetzt mit ihm und Konsti Schad gleich zwei Deutsche unter den Top 5 der Gesamtwertung liegen, das motiviert alle ungemein."

Gesamtweltcup 2013 / 2014 Ergebnisliste

Final-Bracket

FIS kompakt Infos






News:

Paul Berg gewinnt Saisonabschluss
der Boardercrosser in La Molina

Berg überrascht mit
erstem Weltcup-Sieg