Martin Nörl fährt bei den FIS-Snowboard-Worldcups in Veysonnaz (SUI) und La Molina (SPA) zweimal ins Achtelfinale



Martin Nörl erreicht im Worldcup Schweiz die Finaldurchgänge,
Platz 32 und das Ticket zum Worldcup-Finale in Spanien

Martin Nörl vom DJK-SV Adlkofen hat beim FIS-Worldcup Snowboardcross im schweizerischen Veysonnaz eine gute Visitenkarte hinterlegt.

Nach aufsteigender Tendenz und einigen Podiumsplätzen in den letzten FIS- und Europacuprennen wurde der 20-jährige Sportsoldat von Bundestrainer Gernot Raitmair für den vorletzten Worldcup der Saison in der Schweiz nominiert. Die ansteigende Ergebniskurve des Snowboard Teams Germany sicherte einen zusätzlichen Startplatz, so dass das Team erstmals in dieser Saison mit 5 Herren und einer Dame an den Start gehen konnte. In der Qualifikation für die Top 48 konnte Martin Nörl das Zeitlimit mit Rang 43 knapp erreichen und war damit für das Finale des Worldcups startberechtigt.
Im 1/8 Finale zog Nörl dann mit drei italienischen und zwei kanadischen Läufern ein hartes Los und schied als viertplatzierter des Sechserheats aus. Der Italiener Fabio Cordi, der mit Nörl im 1/8 Finale fuhr, gewann das Rennen und setzte sich gegen den Finnen Anton Lindfords und den Kanadier Christopher Robanske durch. Auf Platz vier folgte der beste deutsche Teilnehmer, der Miesbacher Konstantin Schad.
Paul Berg aus Konstanz schied im Viertelfinale aus. Das deutsche Team fährt nun direkt zum Worldcup Finale nach La Molina in Spanien. "Mit meiner Leistung bin ich nicht unzufrieden," meinte Nörl unmittelbar nach dem Rennen,"mein 1/8 Finale war halt sehr stark besetzt, ich freu mich jedenfalls, dass ich mich mit Platz 32 ins Mittelfeld gefahren habe, meine ersten Worldcuppunkte in dieser Saison eingefahren habe und jetzt auch für La Molina nominiert wurde."



Zeitungsbericht: