Sven Ortel beim Slalomweltcup in Tschechien als Dritter auf dem Podium




Nach der Tagesbestzeit beim Weltranglistenrennen in Steinenbronn konnte Slalomspezialist Sven Ortel (18) seine Leistung beim Inline Alpin Slalom im tschechischen Turnov toppen und erreichte in Turnov zum ersten Mal in seiner jungen internationalen Sportkarriere einen Podestplatz bei einem Worldcuprennen des World Inline Alpin Committees (WIAC).

Zunächst fuhr Ortel an diesem Rennwochenende in Turnov einen beachtlichen 7. Platz beim internationalen CILA-Cup ein. Beim Worldcup am nächsten Tag lag er nach dem ersten Slalomlauf auf Platz 6. Die Zeitabstände zum Führungstrio waren so gering, dass für Ortel eine Spitzenposition mit einem beherzten Lauf in greifbarer Nähe lag.

Der technisch anspruchsvolle zweite Durchgang brachte einige Läufer in Probleme und einzelne Aspiranten auf eine Spitzenposition schieden sogar aus. Mit einem engagierten und technisch sauberen Lauf konnte sich Ortel als jüngster Läufer unter den Top 10 auf Platz drei verbessern.

Damit komplettierte der Adlkofener Slalomspezialist den deutschen Dreifacherfolg der Deutschen Nationalmannschaft mit Ricco Walz (Steinenbronn) und Benedikt Heudorfer-Merz (Neu-Ulm) und war erstmals in einem Weltcuprennen auf dem Podium. "Die Luft an der Spitze ist extrem dünn und ich bin so froh es jetzt einmal geschafft zu haben, da oben anzukommen! Darüber bin ich sehr glücklich" kommentierte Ortel seinen Erfolg bei der Siegerehrung.



Die deutschen Läufer dominieren den Inline-Slalom-Worldcup:
V.l.n.r.: Benedikt Heudorfer-März (2.); Ricco Walz (1.) und Sven Ortel (3.)

Ergebnislisten: CILA-Cup / Worldcup

Bericht in der Landshuter Zeitung vom 17.06.2014: