Medaillenregen für Landshuter Inlinesportler

Fünf Podiumsplätze bei Weltcuprennen in Cisterna (ITA) und Jirkov (CZE)


Das war Landshuter Inlinepower pur: Bei den Weltcuprennen im Downhill und Inline Cross im italienischen Cisterna d`Asti wie auch beim gleichzeitig stattfindenden Slalomweltcup im tschechischen Jirkov standen Landshuter Inline Alpin Sportler auf dem Podest. Zwei Siege steuerte allein schon die junge Haarbacherin Annalena Rettenberger bei, die Adlkofener Skater Moritz Nörl und Sven Ortel holten zwei weitere zweite und einen dritten Platz nach Niederbayern.



Annalena Rettenberger vom TSV Haarbach, Weltcupsiegerin der vergangenen Saison ließ keine Zweifel an ihrer Favoritenrolle in der aktuellen Saison aufkommen und gewann den ersten Weltcupwettbewerb im Inline Downhill in Italien deutlich vor den Italienerinnen Valentina Liguori und Martina Paciolla.
Bei den Herren lag Moritz Nörl (DJK-SV Adlkofen) im ersten Durchgang nur auf Platz 13. Mit einem fulminanten 2. Durchgang gelang ihm der Sprung auf´s Podium. Nörl wurde Dritter hinter dem Italiener Angelo Vecchi und dem Franzosen Harry Perna.



Cross-Finale in Cisterna:
Noch liegt Moritz Nörl im Finale des Weltcups Inline-Cross in Front. Im Fotofinish hat der Italiener Angelo Vecchi die Nase vorn.

Etwa 1000 km entfernt fuhr der Adlkofener Sven Ortel gleichzeitig in Tschechien im Weltranglistenrennen auf Platz 3 und meldete seine Ansprüche auf einen Podiumsplatz im Slalom Weltcuprennen an. Ortel konnte sich im Weltcup weiter steigern und komplettierte wiederum den deutschen Dreifacherfolg der Slalom-Alpin-Fahrer: Nur Marco Walz (Steinenbronn) war diesmal schneller als der 18-jährige Slalomspezialist aus dem Landkreis Landshut.



Siegerehrung in Jirkov:
Deutsches Komplettpodium beim Weltcup-Slalom in Jirkov: 2. von links: Sven Ortel aus Adlkofen steuerte einen 2. Platz bei.

Podestplatz vier und fünf wurden wiederum in Italien eingefahren. Annalena Rettenberger setzte sich eindrucksvoll im Finale des mit je vier Läuferinnen gestarteten Inline-Cross-Wettbewerbs gegen die Nummer 1 aus Italien, Valentina Liguori durch. Moritz Nörl wurde im Finale im Fotofinish hinter Angelo Vecchi (Italien) und vor Christian Montavon (Schweiz) zweiter. Im Kleinen Finale um Platz 5 bis 8 kam der Haarbacher Martin Sedlmeier auf einen sehr beachtlichen 6. Platz unter den gestarteten 35 Läufern aus 7 Nationen, die sich das Ticket für die Heats der besten 16 Läufer sichern wollten.

Mit Platz 15 in der Kategorie Longboard feierte Martin Nörl, erfolgreicher Snowboardwintersportler aus Adlkofen sein Debüt bei einem internationalen Longboard-Straßenrennen in Cisterna d`Asti .

Mit insgesamt fünf Podestplätzen bei den Weltcuprennen im Downhill und Alpin Slalom waren die Landshuter Inlinesportler, die ihr umfangreiches Trainingsprogramm neben Schule und Beruf absolvieren, erfolgreich wie noch nie.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

IIDA-Worldcup Cisterna d´Asti (ITA) Einzelzeitfahren:

Damen:
1. A. Rettenberger (GER) 2.25,900 Min.
2. V. Liguri (ITA) 2.33,650 Min.
3. M. Paciolla (ITA) 2.41,800 Min.

Herren:
1. A. Vecchi (ITA) 2.13,790 Min.
2. H. Perna (FRA) 2.15,110 Min.
3. M. Nörl (GER) 2.15,160 Min.
8. M. Sedlmeier (GER) 2.19,900 Min.
19. Udo Nörl (GER)2.28,110 Min.

IIDA-Worldcup Cisterna d´Asti (ITA) Inline-Cross:

Damen:
1. A. Rettenberger (GER)
2. V. Liguori (ITA)
3. M. Pacciolla (ITA)
4. A. Deloule (FRA);

Herren:
1. A. Vecchi (ITA)
2. M. Nörl (GER)
3.C. Montavon (SUI)
4. E. Herreros (FRA)
5. T. Wöhrle (GER)
6. M. Sedlmeier (GER)

WIAC-Worldcup Jirkov (CZE):
1. M. Walz (GER) 48,90 Sek.
2. Sven Ortel (GER) 49,57 Sek.
3. R. Walz (GER) 50,23 Sek.